Zum Hauptinhalt springen

Concorde Himmelfahrtstreffen 2024

09. bis 12. Mai 2024, Aschbach

Wir laden euch herzlich zu unserem Himmelfahrtstreffen 2024 nach Aschbach ein. Vom 09. bis 12. Mai 2024 könnt ihr unsere traditionelle, markenoffene Veranstaltung für Concordianer und solche, die es werden wollen, live miterleben.
Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, informative Workshops und Ausflüge in die nähere Umgebung unserer fränkischen Heimat stehen ebenso auf dem Programm wie unser 4. Concorde Golfturnier. Ihr dürft also gespannt sein.

Alle Plätze für unser Himmelfahrtstreffen sind ausgebucht.

Als Tagesgast sind Sie herzlich willkommen.

Wir reservieren keine Stellplätze. Es wird versucht, alle Clubmitglieder entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu platzieren. Strom kann auf den Stellplätzen nicht zur Verfügung gestellt werden. Die Entsorgung ist selbstverständlich über den öffentlichen Stellplatz gewährleistet.

Progamm Details

Mangels Anmeldungen wurde der für Donnerstag, den 9. Mai 2024 geplante Ausflug abgesagt.

Donnerstag, 09. Mai 2024

 

Gelände:
befestigte Wanderwege (Beton- und Schotterwege) Streckenlänge: 9,0 km, ca. 180 Hm, Dauer ca. 2,5 Stunden.

 

10:00 Uhr:
Treffpunkt und Abfahrt des Busses ist am Concorde-Springbrunnen

 

10:30 Uhr - 13:15 Uhr:
Die Besonderheit der Stadt Iphofen und der Eingemeindungen macht die Kombination aus Wein, Gips und Holz aus.

Durch die historischen Gebäude und der komplett erhaltenen Stadtbefestigung aus dem 13. Jahrhundert ist die Stadt ein beliebter Anziehungspunkt für viele Besucher. Dieses Interesse wird durch die vielen Veranstaltungen im Laufe des Jahres gefördert. Die Stadt ist am südwestlichen Ausläufer des Steigerwaldes südlich des Schwanbergs gelegen.

Durch die Keuperböden begünstigt werden hier die besten Weine erzeugt. Der Silvaner gedeiht hier rund um den Schwanberg besonders gut. Darüber hinaus werden hier ein Strauß von Weinsorten angebaut: neben dem Silvaner, Müller-Thurgau, Grauer und Weißer Burgunder, Kerner, Bacchus, Riesling und weitere.

Weithin sichtbar sind die Gipswerke der Fa. Knauf, ein langjähriger Partner als Arbeitgeber und auch Steuerzahler für die Stadt. Hier sind auch die privaten Museen und das soziale Engagement zu erwähnen.

In Iphofen gibt es das größte zusammenhängende, als FFH-Gebiet geschütztes und mehr als 500 Jahre alte Mittelwaldgebiet Bayerns.

 

13:30 Uhr:
Einkehr im Weingut & Winzerhof Emmerich.

 

ca. 16:00 Uhr:
Ankunft in Aschbach

 

Leistungen:

  • Bustransfer Aschbach – Iphofen– Aschbach
  • geführte Wanderung durch die Weinberge in Iphofen, moderiert mit ortstypischen Themen wie Geologie, Weinbau, Sehenswürdigkeiten z.B. der historische Weinberg, Terroir f, typische Weinsorten des Keuperbodens, Ortsgeschichte uvm.
  • Seccoempfang
  • Fränkische Brotzeit mit fränkischer Wurstvariation aus eigener Herstellung und heimischem Käse inkl. einem Freigetränk

 

Hinweis:
Für diesen Ausflüg sind mindestens 20 Personen nötig.

 

Preis pro Person: 45,00 Euro

 

Anmeldeschluss ist der 5. April 2024

Freitag, 10. Mai 2024

 

Strecke:
ca. 35 km, 50% ruhige Nebenstraßen/Feldwege und 50% Wald- und Schotterwege

 

10:00 Uhr:
Treffpunkt und Abfahrt des Busses ist am Concorde-Springbrunnen

 

11:30 - 12:30 Uhr:
kleiner Imbiss mit Getränken am Friedrichsberg, anschließend Rüclfahrt

 

ca. 14:00 Uhr:
Ankunft in Aschbach

 

Hinweis:

Der Ausflug ist auf maximal 40 Personen begrenzt.

Der Reifendurchmesser sollte mindestens 35 Millimeter betragen (also sogenannte Gravel- oder Mountainbikes)
Eine Helmpflicht und fahrtüchtige Fahrräder sind Voraussetzung.

 

Preis pro Person: frei

Freitag, 10. Mai 2024

 

10:00 Uhr:               
Treffpunkt und Abfahrt des Busses ist am Concorde-Springbrunnen

 

11:00 Uhr:
Willkommen im Land der Burgen, Höhlen und Genüsse.

Bei der Rundfahrt durch die Fränkische Schweiz erwartet Sie ein traumhaftes Naturerlebnis. Die Fränkische Schweiz, eine der ältesten deutschen Ferienregionen zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg, begeistert ihre Gäste mit üer 35 mittelalterlichen Burgen und Schlössern, über 1.000 Höhlen und zahlreichen romantischen Mühlen in einem der größten Naturparke Deutschlands.

Ihren Namen verdankt die Fränkische Schweiz den Reiseschriftstellern des 19. Jahrhunderts: Sie verliehen dem einstigen „Muggendorfer Gebürg“ seinen heutigen Namen, weil das Gebiet sie mit seinen Bergen, Tälern und Felsen an die Schweiz erinnerte.
Noch heute ist die vielfältige Landschaft der Fränkischen Schweiz eine ihrer Hauptattraktionen.

Unser Ausflug führt in den zentralen Teil der Fränkischen Schweiz mit der wildromantischen Felsenlandschaft und den Nachbarburgen Neideck und Streitburg. Im Wiesenttal besuchen wir die Binghöhle bei Streitberg, eine der schönsten Tropfstein-Galerie-Höhlen, die 1905 durch den Nürnberger Großindustriellen und Geheimen Kommerzienrat Ignatz Bing entdeckt und erschlossen wurde.
Heute gilt sie als eine der modernsten Schauhöhlen Deutschlands und besticht durch eine den Höhlencharakter betonende Beleuchtungstechnik.

Auf dem Heimweg kehren wir im Gasthof Kramer in Ketschendorf ein. Der Wirt serviert eine echte fränkische Spezialität dieser Region: Zwetschgenbaames und ein Bier zum Runterspülen.

Gestärkt fahren wir zurück nach Aschbach.

 

ca. 16:00 Uhr:           
Ankunft in Aschbach

 

Leistungen:

  • Rundfahrt Fränkische Schweiz ab Aschbach
  • Reiseleitung, Eintritt und Führung Binghöhle
  • 1 Teller Zwetschgenbaames und 1 Glas Bier (oder anderes Getränk)

 

Hinweis:
Für diesen Ausflüg sind mindestens 25 Personen nötig. Der Ausflug ist auf maximal 35 Personen begrenzt.

 

Preis pro Person: 73,00 Euro

 

Anmeldeschluss ist der 5. April 2024

Samstag, 11. Mai 2024

 

10:00 Uhr:
Treffpunkt und Abfahrt des Busses ist am Concorde-Springbrunnen

 

11:00 Uhr:
Bamberg vom Wasser aus mit dem Schiff.

Schon die Anlegestelle, an der die weißen Schiffe auf ihre Passagiere warten, schmeichelt dem Auge: der glitzernde Fluss, mittendrin, auf einer künstlichen Insel, das berühmte Bamberger Brückenrathaus, drüben, am anderen Ufer, wo früher die Treidelpferde die Kähne flussaufwärts zogen: Dom, Residenz, Michelsberg, ein Stadtprospekt von grandioser Geschlossenheit.

Vom Mittelalter bis ins erste Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts befand sich hier der alte Bamberger Hafen. Dort, wo wir einsteigen, schiffte sich einst der große Maler Albrecht Dürer für seine Reise in die Niederlande ein. Und links mündet der alte König-Ludwig-Kanal von 1846 in den offenen Fluss. Eine Idylle.

Unser Schiff wendet unterhalb des alten Rathauses und gleitet langsam die Regenitz hinab. Vorbei an Klein Venedig mit seinen schwimmenden Gärten, vorbei am ehemaligen Zeugenhaus des Fürstbischofs. Die Stadt weitet sich, links das alte Spital von 1789, gegenüber die Konzerthalle der weltberühmten Bamberger Symphoniker.

Schließlich die Schleuse 101 des alten König-Ludwig-Kanals, die letzte von der Donau zum Main. Große Pötte liegen am Kai. Schiffsparade! Dann wieder hinaus auf den offenen Fluss, vorbei am „Erba-Park“, dem ehemaligen Landesgartenschaugelände. Nach der Berg-Schleuse folgt ein kurzer Aufenthalt im Erba-Park und dann geht es zurück in die warme Altstadt.

 

ca. 16:00 Uhr:
Ankunft in Aschbach

 

Leistungen:

  • Bustransfer Aschbach – Bamberg – Aschbach
  • Schiffffahrt in Bamberg mit Hafenrundfahrt (80 Minuten)
  • Einkehr, 1 Glas Märzenbier, Käseplatte od. Bratwürste mit Kraut

 

Preis pro Person: 74,00 Euro

 

Anmeldeschluss ist der 5. April 2024

Samstag, 11. Mai 2024

 

10:00 Uhr:
Treffpunkt und Abfahrt des Busses ist am Concorde-Springbrunnen

 

11:00 Uhr:
Der Kleinlangheimer Spargel ist weit über die Region hinaus als kulinarische Köstlichkeit bekannt. Wir sind zu Gast auf Udos Spargelhof, einem Bauernhof mit Hofladen. In der Spargelscheune kommt das edle Gemüse direkt nach der Ernte auf den Tisch!

Nach der Begrüßung durch den Spargelbauern und der Besichtigung des Hofes folgt bei schönem Wetter ein kleiner Ausflug auf den Spargelacker. Dort erfahren wir alles über das Spargelstechen und die Weiterverarbeitung.

Zum Mittagessen gibt es 1 Pfund Spargel mit Bratwurst, Kartoffeln und Sauce Hollondaise oder Butter.

Es besteht auch die Möglichkeit, im Hofladen einzukaufen.

Zum Abschluss gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen aus dem Holzofen.

 

ca. 16:00 Uhr:
Ankunft in Aschbach

 

Leistungen:

  • Bustransfer Aschbach – Kleinlangheim – Aschbach
  • Betriebsbesichtigung und Spargelacker
  • Mittagessen (1 Pfund Spargel mit Bratwürsten, Kartoffeln und Sauce Hollondaise bzw.Butter)
  • Kaffee und Kuchen

 

Preis pro Person: 74,00 Euro

 

Anmeldeschluss ist der 5. April 2024